Uniklinik Bonn nutzt digitale OP-Planung von hectec

Uniklinik Bonn nutzt digitale OP-Planung von hectec

(Landshut) Der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Uniklinik Bonn setzt seit 2012 das Planungsprogramm "mediCAD Classic" erfolgreich ein. Die digitale Planung optimiert insbesondere bei der Revisionsprothetik die Behandlungsqualität und ist eine wesentliche Grundlage für die Zertifizierung. Das Programm wurde von der hectec GmbH für orthopädische Chirurgen und Kliniken entwickelt.

Die Revisionsprothetik ist einer der Schwerpunkte dieses Instituts. Jährlich werden etwa 600 Knie- und Hüftprothesen eingesetzt, der Anteil der komplexen Wechselendoprothetik beträgt ca. 50 %. Zur Planung und Dokumentation wird seit 2012 die orthopädische Planungslösung hectec mediCAD® verwendet. Es handelt sich um eine CAD-Software, mittels derer Implantate und zugehörige Komponenten über die Radiologiebilder gelegt werden können. Grundlage ist eine Implantat-Datenbank, die die Artikel von 90 Herstellern enthält. Damit kann beispielsweise bei einer Hüftoperation eine geeignete Pfannen-/Schaftkombination effizient am Bildschirm geplant werden. Dies ist auch für Wechseleingriffe möglich. Speziell bei Knieprothesen ist die präoperative Planung anhand der kompletten Beinachsen sehr genau.

Das Team kann mit "mediCAD®" auf etwa 80 Prozent aller weltweit angebotenen Implantate zurückgreifen. So ist es möglich, auch "exotische" Implantate zu identifizieren und die problematischen Teile passend zu ersetzen oder neue Teile zu ergänzen.

Typischerweise sind die Patienten in Bonn keine Standardfälle, sondern bringen Krankheitsbilder mit, welche spezielle Techniken und Erfahrungen erfordern. Beispiele sind Dysplasien, angeborene Wachstumsstörungen, infizierte Prothesen oder der Ersatz ganzer Knochen.

Die Klinik gehört zu den ersten 23 Pilotkliniken für die Zertifizierung zum EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung in Deutschland und beteiligt sich am EndoCert-Projekt als Qualitätssicherungs-Initiative für die Endoprothetik.
Die digitale Planung erhöht nach den bisherigen Erfahrungen gleichzeitig die OP-Planungs-Qualität und verbessert diese Planung als Grundlage für die Zertifizierung.
Dr. Hendrik Kohlhof Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Uniklinik Bonn: „Mit mediCAD® setzen wir ein Instrument ein, mit dem wir unsere Planungsqualität erhöhen und gleichzeitig die Behandlungsqualität als Grundlage für die Zertifizierung weiter verbessern. Die digitale OP-Planung hat zahlreiche Vorteile. Dazu gehört, dass alle Planungsschritte detailliert auf dem Bildschirm dargestellt und variiert werden können.“

Die hectec GmbH entwickelt ihre Planungslösung "mediCAD Classic" seit 1994. Die digitale Lösung berücksichtigt alle Planungsmethodiken und dokumentiert alle Vorgänge rechtssicher. "mediCAD Classic" wird ausschließlich über autorisierte Partner vertrieben. Anfang 2012 arbeitet die hectec GmbH mit 80 Vertriebspartnern weltweit zusammen. Insgesamt setzen aktuell etwa 2.500 Kliniken die Lösung ein.