3D Knee

Ihr leistungsstarkes Tool für die Kniechirurgie

 

Unser Softwareprodukt mediCAD® 3D Knee wird Ihnen völlig neue Möglichkeiten für Messungen am Knie und die Planung von Endoprothesen eröffnen. Führen Sie genauere Planungen sowohl 3-dimensional auf Basis eines CT oder DVT (Cone Beam) durch, als auch klassisch mit 2D‐Röntgenbildern (z.B. DICOM und JPEG).
Auf Basis eines MRT kann das Patellofemoralgelenk vermessen werden. Eine moderne, intuitive und auf direktem Wege zum Ziel führende Benutzeroberfläche sowie die gewohnte, komfortable Anbindung an das bestehende PACS‐System Ihrer Klinik sind nur zwei der vielen Attribute, die mediCAD® 3D Knee  zu einem unverzichtbaren Werkzeug für Ihre tägliche Arbeit machen wird.
mediCAD® 3D Knee wird in enger Zusammenarbeit mit Kniechirurgen entwickelt.

Stitched

Die wichtigsten Leistungsmerkmale


1. 3D-Planung TEP Expert / Quick, Templating
2. Modul Deformitätenkorrektur: HTO, DFO, kombiniert, zusätzlich Derotationsosteotomie (auch single-cut)
3. Modul patellofemorale Messungen: Messungen TT-TG, TT-PCL, Patella-Tilt, Trochlea-Tiefe, Sulcus Angle, Patella-Höhe n. Caton-Deschamps, Insall-Salvati
4. Bildgebung: CT, MRT, DVT, Röntgen
5. Hybridmodus: Matchen von 3D und 2D Ganzbeinröntgenaufnahme!
6. Stitching: Teilscans der Gelenke können mit unterschiedlichen Schichtdicken zusammengefügt werden (auch MRT) => reduzierte Strahlenbelastung!
7. Bestimmung der resultierenden möglichen Resektionshöhen bei Knie-TEP
8. Automatische Detektion von Landmarken für automatische Messungen
9. Freistellen eines gewünschten Bereichs am 3D-Modell zur besseren Beurteilung
10. Planungsassistent zur schnellen und geführten Durchführung benötigter Messungen (konfigurierbar)
11. Artefakt-Reduzierung, Ein- / Ausblenden von Knochen bzw. einliegenden Implantaten
12. Planungsreport
13. Neue, übersichtlichere Oberfläche


Hybrid Planung

 

3D-Planung TEP Expert / Quick, Templating

3D-Planung TEP (Expert)

Bei der Planung einer Endoprothese in mediCAD® Knee 3D wurden einige Neuerungen hinzugefügt. Die Planung wurde mit neuen Messungen ergänzt, wie z. B. der Bemaßung des posterioren tibialen Slopes, der tibialen Torsion nach Waidelich sowie der femoralen Torsion nach Schneider. Zusätzlich kann nun zur genaueren Beurteilung der Implantatgröße das Femur und auch die Tibia automatisch ausgeblendet werden. Dies ermöglicht eine axiale Sicht auf das Tibia-Plateau. Bei der automatischen Kniekorrektur lässt sich eine Abweichung zur neutralen Beinachse (Über- / Unterkorrektur) leicht einstellen und die jeweiligen Ergebnisse werden sofort dargestellt. Für die Revisionsplanung lassen sich die Artefakte einliegender Implantate deutlich reduzieren, ebenso können einliegende Implantate ausgeblendet werden.

Expert Tibia TEP

Die Rotationsabweichung der Femurkomponente in Bezug auf die transepikondyläre Achse bzw. die posteriore Kondylentangente wird beim Planen der Femurkomponente automatisch angezeigt. Auch einliegende Implantate lassen sich in Bezug auf die Rotation vermessen.


3D-Planung TEP (Quick)

Das Quick-TEP-Modul beschleunigt Ihre Planung durch Guide, der Sie Schritt für Schritt durch die Planung führt. Um auch dies so einfach wie möglich zu gestalten, finden Sie für jede Messung ein Tutorial-Video direkt in der Planungsansicht. Der Guide kann frei konfiguriert werden, um nur die für Sie wichtigen Messungen abzuarbeiten.

Quick

 

Automatische Detektion von Landmarken

Durch die Segmentierung der Bilddaten können Landmakren detektiert werden. Dadurch ist eine Automatisierung des Workflows möglich.

 

Deformitätenkorrektur

In diesem Modul wurden die Funktionen für die Osteotomie (HTO/DFO) erweitert. Sie haben nun die Möglichkeit eine Double-Level-Osteotomie zu planen und somit beide Osteotomien zu kombinieren. Zusätzlich dazu können Sie eine Rotationskorrektur (auch als Single-Cut) sehr einfach, auch kombiniert mit einer Korrektur des frontalen Alignments planen und sehen bei allen Osteotomien eine Vorschau der resultierenden Werte, um für Ihren Patienten das am Besten passende Vorgehen zu erarbeiten.

mediCAD Knee Deformitätenkorrektur

mediCAD Knee HTO

 

Patellofemorale Messungen

Um die Betrachtung des Kniegelenks vollständig abzudecken, beziehen wir uns in einem gänzlich neuen Modul auf das Patellofemoralgelenk. Im Modul "Patellofemorale Messungen" können Sie gleich alle relevanten Bilddaten auf einen Schlag laden und alle relevanten Messungen zur Untersuchung bei vorderem Knieschmerz und patellarer Instabilität schnell und einfach durchführen.

Patellofemorale Messungen

Neben der Torsionsmessung nach verschiedenen Methoden (Waidelich, Schneider, Jend) stehen verschiedene Indizes zur Messung der Patellahöhe bereit, ebenso Messungen zur Bestimmung des Tiberositasversatz (TT-TG und TT-PCL) und zur Beurteilung der Trochlea. Zu Dokumentationszwecken lässt sich der Grad einer Trochleadysplasie nach Dejour bestimmen.

Torsionsmessung Waidelich

PFJ Caton

 

Hybridplanung

Diese Funktionalität bietet eine neue Möglichkeit der Endoprothesenplanung, bei der Sie durch einfaches „matchen“ der Landmarken eines 3D-Kniescan mit der dazugehörigen 2D-Ganzbein-Röntgenaufnahme die Beinachse, wie gewohnt, in 2D bemaßen können. Die Prothesengrößen lassen sich dann jedoch am 3D-Modell planen. So vereinen Sie die Vorteile der 3-dimensionalen Planung mit der Standard-Ganzbeinaufnahme. Zusätzlich dazu wird auch die Strahlenbelastung reduziert, denn Sie benötigen nur einen 3D-Teilscan des Kniegelenks, um die Prothesengrößen optimal zu betrachten.